...für Alleinerziehende im Kreis Warendorf


„Im Portrait: Cigdem Omeirat“

Die Geschichte einer Frau, die als Mädchen aus der Türkei nach Deutschland kam.

„Ich lerne gerne.“

Cigdem Omeirat ist seit ihrer Geburt 1975 einen langen Weg gegangen. Aus einem Dorf in der Nähe von Ankara führte dieser sie mit 12 Jahren nach Deutschland. „Mein Vater war schon vorher hier. Er war in der Baubranche selbständig. Dann bin ich mit meiner Mutter und meinen Geschwistern nachgezogen.“ Ihr Leben in Deutschland begann mit der Schule. Deutsch zu lernen fiel ihr nicht schwer. Zwei Jahre ging sie zur Bodelschwinghschule in Ahlen, später ein Jahr zur Handelsschule. „Danach habe ich mich verlobt und eine Lehre als Bürokauffrau im Betrieb meines Vaters begonnen.“

Doch ihr Lebensweg wurde steinig. „Mit meiner Heirat musste ich die Lehre abbrechen. Unser erstes Kind war schwer behindert. Nach zwei Jahren wurde ich von meinem Mann getrennt. Mit meinem zweiten Mann habe ich gemeinsam vier Kinder. Seit zwei Jahren lebt er jetzt in der Türkei. Ich bin hier geblieben.“

Trotz der Schwere ihres Schicksals: Cigdem Omeirat gibt nicht auf. „Natürlich lebe ich für meine Kinder. Vor allem für meinen ersten Sohn brauche ich viel Kraft und Unterstützung.“ Und sie sieht auch einen Weg in die Zukunft. „Ich habe bei der FAA in Ahlen einen dreimonatigen Kurs mitgemacht zur Betreuungskraft im sozialen Bereich und dort mit Demenzkranken gearbeitet. Erst war ich geschockt, aber nach 1-2 Tagen wusste ich, dass dies eine Arbeit ist, die mir liegt. Ich lerne wirklich gerne.“ Bei diesem Satz leuchten ihre Augen. „Und ich würde gerne berufstätig sein, erst für ein paar Tage in der Woche, da meine Kinder mich ja jetzt noch brauchen. Als ich den Kurs gemacht habe, waren meine Kinder stolz auf mich: ,Mama arbeitet jetzt als Ärztin im Krankenhaus' haben sie gesagt.“

Aber sie sieht auch die Wirklichkeit auf dem Arbeitsmarkt. „Manchmal glaube ich, ich brauche mich gar nicht zu bewerben. Immer haben alle Angst, dass meine Kinder krank werden und ich nicht zur Arbeit komme. Das finde ich sehr schade, denn auch wenn ich erst nur als Aushilfe einsteigen könnte – ich würde es mit Freuden machen.“







„Als ich den Kurs gemacht habe, waren meine Kinder stolz auf mich!
Cigdem Omeirat, Ahlen
(Name wurde auf Wunsch geändert)